Horsts 3D-Modell im Museum Leipzig

Eines der schönsten 3D-Modelle die Horst geschaffen hat, zeigt das Neue Ratshaus Leipzig. Dieses hat nun einen würdigen Platz gefunden. Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig hat Horsts Werk in seine Ausstellung integriert.

Nachfolgend die offizielle Meldung des Museums:

Leipzig, 10.9.2015: Gestern, am 9. November, fand ein ganz besonderes Objekt seinen Weg ins Stadtgeschichtliche Museum: ein Modell vom Neuen Rathaus Leipzig. Der gebürtige Leipziger Horst Neumann schuf in seiner Wahlheimat, der Schweiz, in mühevoller und detailverliebter Akkuratesse das Neue Rathaus en miniature im Maßstab 1:100.

Beeindruckt von der Architektur des Neuen Rathauses entschloss sich der Autodidakt und Weltenbummler bei einem Besuch in Leipzig 2001, eines der größten Rathäuser Deutschlands nachzubauen. Er vermaß das Gebäude per Schrittmaß, um so einen Grundriss zu zeichnen. Er studierte die Fassade, auch anhand von Fotos und Postkarten. So fertigte er jeden Winkel, jeden Giebel und jeden Dachziegel einzeln an. Sogar die kleinen Figuren auf dem Dach modellierte er detailgetreu.

Horst Neumann ist 1933 in Althen bei Leipzig geboren, machte eine Ausbildung zum Möbeltischler und floh 1953 nach Westberlin. Schließlich fand er in Thielle in der Schweiz eine zweite Heimat. Am 27. Juli dieses Jahres verstarb Horst Neumann.

Seine Lebensgefährtin Maria Gfeller übergab nun das Modell dem Stadtgeschichtlichen Museum. Dr. Volker Rodekamp, Direktor des Museums, freut sich, dass die Sammlung um ein weiteres eindrucksvolles Objekt reicher geworden ist: „Ich bin überrascht von der qualitativen Ausfertigung des Modells! Die Besucher erhalten eine anschauliche Möglichkeit, das Neue Rathaus mit seiner Fülle an Details zu entdecken.“

Das Modell ist zur Zeit in der Ständigen Ausstellung Moderne Zeiten im 2. OG des Alten Rathauses immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Maria bei der Übergabe des Modells an Dr. Volker Rodekamp im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. (Bildrechte: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig)

Horst ist am 27.7.2015 gestorben

Horst ist am 27. Juli 2015 in seinem geliebten Thielle, umgeben von Freunden, friedlich verstorben.

Die ThielerInnen haben ihn mit einer Gedenkfeier verabschiedet, die SportlerInnen für ihn ein Gedenk-Volleyball-Turnier veranstaltet. (Horst war bis ins hohe Alter aktiver Volleyballer und hat viele Arbeitsstunden in die Volleyballfelder von Thielle investiert.)

Wir vermissen Horst. Er hat den Naturismus in der Schweiz und das Gelände in Thielle wesentlich mitgeprägt. In seinem reichen Schaffen und in unseren Herzen wird er weiterleben.

Naturist und Künstler

Horst Neumann war Naturist.

Das heisst, er lebte in Harmonie mit der Natur und verzichtete auf Fleisch, Alkohol und Nikotin. Sich nackt an Sonne, Luft und im Wasser aufzuhalten ist ein weiteres Kennzeichen des Naturismus.

Horst hat wesentlich zum Aufbau des Naturistengeländes <die neue Zeit> am Neuenburgersee in Thielle beigetragen. Während Jahrzehnten hat er Tausende von Arbeitsstunden geleistet. Für seinen Einsatz für den Naturismus wurde er von der grössten schweizerischen Naturistenorganisation ONS mit rund 5800 Mitgliedern zum Ehrenmitglied ernannt.

Horst hatte auf dem Naturistengelände während über 30 Jahren ein kleines Zimmer. Dies ist seine Heimat.

Im Jahre 2007 wurde versucht, Horst von Thielle zu vertreiben. Dank dem Engagement vieler Freunde und einer Amtsenthebung des Stiftungsrates durch das Bundesverwaltungsgericht konnte dies verhindert werden.

Inzwischen amten in Thielle ein neuer Stiftungsrat und ein neuer Geländeleiter. Neben Horst fühlen sich nun alljährlich wieder Tausende Besucher dort wohl und heimisch.

Dieser Internetauftritt informiert über die Persönlichkeit und das künstlerisches Schaffen von Horst Neumann




Träger und verantwortlich für den Inhalt dieser Website ist der Verein Freunde von Horst.